Klima- und Umweltschutz sind als grundlegendes Prinzip religiösen Handelns zu stärken. Dafür können Religionen eine wichtige Rolle übernehmen, denn die Bewahrung der Natur und ihrer Vielfalt ist eine Aufgabe, die in religiösen Schriften seit Jahrtausenden festgehalten wird.

Anlässlich der 23. UN-Klimakonferenz hat der Arbeitskreis „Religionen und Naturschutz“ eine Erlärung unter dem Titel „Die Lebensgrundlage erhalten“ veröffentlicht, dem Persönlichkeiten aus neun Religionsgemeinschaften, des Naturschutzes, der Wirtschaft und staatlicher Stellen angehören. Alle Details sind in der vollständig veröffentlichten Erklärung zu finden.

SPENDEN