Vom 4. bis 10. September 2017 wird in Darmstadt und Umgebung die erste Religiöse Naturschutzwoche in Deutschland stattfinden. Das beschlossen VertreterInnen von Religionsgemeinschaften und NaturschutzakteurInnen am 22.3.2017 bei einer Tagung des Abrahamischen Forums in Darmstadt.

Die Achtung und Bewahrung der Natur ist eine wesentliche Botschaft aller Religionen. In vielen religiösen Texten finden sich Regeln und Verhaltensweisen für den Umgang mit der Natur, die bei den momentanen Umweltproblemen aktueller sind denn je. Die Kooperation von Naturschutz und Religionen kann zu einem tieferen Verständnis für die Natur und den Naturschutz beitragen.

Im Rahmen der Religiösen Naturschutzwoche werden Religionsgemeinschaften und Naturschutzakteure Veranstaltungen durchführen, die sich rund um das Thema Natur, Umwelt und Ökologie drehen sollen.

Die Religiöse Naturschutzwoche gehört zu dem Projekt „Religionen für biologische Vielfalt“, das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert und vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau unterstützt wird.

Für die Religiöse Naturschutzwoche wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die von Dr. Hubert Meisinger vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau moderiert wird. Auskünfte zu dem Projekt erteilt Paula Scherer beim Abrahamischen Forum in Deutschland, auf dessen Homepage weitere Informationen zu finden sind.

gez. Jürgen Micksch

Geschäftsführer des Abrahamischen Forums in Deutschland

SPENDEN