Beim Internationalen Abrahamischen Forum am 6.7.2017 wurde das Projekt „Religionen für biologische Vielfalt“ vorgestellt.

Dr. Jürgen Micksch (Abrahamisches Forum) berichtete über die Hintergründe des Projekts und aktuelle Vorhaben wie die Religiöse Naturschutzwoche, die RuN-Teams und die Umgestaltung von Freiflächen.

Andreas Mues (Bundesamt für Naturschutz) sprach über Anforderungen und Visionen des Bundesamtes für Naturschutz an das Projekt und die Zusammenarbeit mit Religionsgemeinschaften.

Helga Inden-Heinrich (Deutscher Naturschutzring) erläuterte die Chancen der Kooperation von Religionsgemeinschaften und dem Naturschutz.

An der Tagung nahmen über 20 Personen teil, darunter zahlreiche Personen aus Mittelmeerländern wie Ägypten und Israel.

SPENDEN