Erstmals hat im Januar 2016 In Israel im Rahmen des Projektes Abrahamische Teams in Mittelmeerländern eine Veranstaltung stattgefunden, die von den Rabbinern für Menschenrechte koordiniert worden ist.

In Ägypten hat sich inzwischen auf Anregung von Prof. Dr. Tharwat Kades ein Abrahamisches Team gebildet, dem Vertretungen aus Christen und Muslimen angehören und die Kontakte zu Juden und Bahai haben. In Port Said haben sie mit 35 christlichen und muslimischen Lehrenden und Schulleitungen am 11. und 12. März 2016 über künftige Möglichkeiten von Kooperationen gesprochen. Ein erstes Ergebnis war, dass am 21. März 2016 in fünf Privatschulen in Port Said Veranstaltungen mit christlichen und muslimischen Kindern durchgeführt wurden, an denen über das Verständnis der Mutter in den abrahamischen Religionen gesprochen wurde. Solche gemeinsamen Unterrichtsstunden sollen künftig in Port Said monatlich stattfinden. Ähnliche Veranstaltungen werden nun auch für Orte wie Kairo, Fayoum, Menia, Assiut und Luxor vorbereitet.

SPENDEN