Wann:
September 12, 2019 um 10:00 – 17:00
2019-09-12T10:00:00+02:00
2019-09-12T17:00:00+02:00
Wo:
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24b
50678 Köln
Kontakt:
Dr. Martin Bock/Dr. Carrie Dohe
Köln: Zwischen Weltuntergang und globaler Umkehr @ Melanchthon-Akademie

Die religiösen Aspekte von Gewalt und Frieden in der Erhaltung der Natur

Ist die Natur nur eine Lieferantin von ‘Ökosystemleistungen’, die von uns als Manager kontrolliert und verwaltet werden sollten? Oder ist die Menschheit eher nur ein Teil der ‘Integrität der Natur’? Sind Menschen die Bewahrer der Schöpfung oder Kinder der Mutter Erde Bodhisattva? Dies sind Beispiele für religiös begründete Vorstellungen vom Verhältnis zwischen Mensch und Natur, die wir auf dieser Tagung untersuchen möchten. Außerdem werden wir auch analysieren, was Akteure im Namen von Religion tun, z.B. verteidigen thailändische Umweltmönche im Wald wohnende Kleinbauern (und sich selbst) vor kapitalistisch-industriellen Holzarbeiten. Anhänger verschiedener Religionen schreiben und unterschreiben gemeinsame Erklärungen gegen den Klimawandel als Zeichen für das Streben nach globaler Einigkeit für die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts. Laut dem Guardian (02.02.2018) wurden weltweit durchschnittlich vier Umweltschützer jede Woche im Jahre 2017 ermordet. Welche Rolle spielt auch hier Religion? Während dieser Tagung werden Fachexperten zusammenkommen, um die verschiedenen religiösen bzw. spirituellen Aspekte von Frieden und Gewalt in Kontexten der Erhaltung der Natur zu untersuchen und zu diskutieren. Wie hängen Frieden oder Gewalt mit welchen Vorstellungen von Religion und Natur zusammen und für wen (Menschen, aber auch Pflanzen, Tiere, Insekten …) sollte Frieden gestiftet werden, gegen wen oder was wird Gewalt geübt?

SPENDEN