Junges Abrahamisches Forum

  • Abgeschlossenes Projekt

Zwischen 2018 und 2019 trafen sich regelmäßig SchülerInnen, Studierenden und andere Jugendliche für den interreligiösen Austausch und zur Weiterbildung. Verbreiteter Antisemitismus, antimuslimischer Rassismus, Gewalt, aber auch Unkenntnis und zu wenig Differenzierung waren thematische Hintergründe für dieses interaktive Bildungsformat. An den Veranstaltungen waren Juden, Christen, Muslime und Bahai beteiligt. Die mehrtägigen Treffen wurden vom Abrahamischen Forum organisiert, koordiniert und mit Fördermitteln des Bundesinnenministeriums, für Bau und Heimat sowie der Dr. Buhmann Stiftung ermöglicht.

Veranstaltungen mit Jungen Abrahamischen Teams

Bei den regelmäßigen Zusammenkünften des JAF entstanden wertvolle Kontakte. In der Vernetzungsarbeit wurde immer wieder das Konzept diskutiert Abrahamische Teams von Junge Abrahmischen Teams unterstützen zu lassen. Junge Teams assistierten gelegentlich bei einem schon erfahrenen Abrahamischen Team z.B. in einer Schulklasse. Die Vorteile lagen klar auf der Hand: durch die aktive Miteinbindung engagierter Jugendlicher entstand schnell Authentizität und ein größeres Vertrauensverhältnis zu anderen Peer- Groups.  Aktuell werden immer wieder Abrahamische Teams von jungen AssistentInnen in der Schul- und Jugendarbeit begleitet.

Auskünfte über die zurückliegende Arbeit mit Jungen Abrahamischen Teams erteilt  Stephanie Krauch (sk@abrahamisches-forum.de)


Ansprechpartnerin

Stephanie Krauch (sk@abrahamisches-forum.de)

Aktuelles

Auf den Spuren Abrahams: von Heidelberg nach Kanaan

Was haben Christen, Juden und Muslime gemeinsam? Die Jugenddezernentin der jüdischen Gemeinde Halyna Dohayman und Rabbiner Janusz Pawelczyk Kissin hatten am 02. 02. ein Junges Abrahamisches Team (Imen Ben Temelliste, Jenia Brecht, Jennifer Münch) zum Gespräch mit...

mehr lesen

Familientreffen mit Abraham in Stuttgart

Ein abrahamisches Team war zu Gast bei der Jahrestagung mit dem Schwerpunkt Antisemitismus der Evangelischen Landeskirche in Baden und des PTZ Stuttgart. Im Workshop „Miteinander statt übereinander reden“ erlebten 11 Teilnehmende aus kirchlichen und schulischen...

mehr lesen

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und der Dr. Buhmann Stiftung

      

SPENDEN