Der Aufbau von Jungen Abrahamischen Karawanen stand im Mittelpunkt der Beratungen der 4. Tagung des Jungen Abrahamischen Forums am 2. und 3. Februar 2019 in Heidelberg.

Angeregt durch die Junge Abrahamische Karawane von Universitäten in Marokko haben sich die Jugendlichen dafür ausgesprochen, Junge Abrahamische Karawanen in Deutschland aufzubauen. Junge Juden, Christen, Muslime und Bahai wollen sich als Reisegruppen in fremde Orte aufmachen, um dort in Schulklassen oder bei Jugendgruppen über ihre Erfahrungen bei religiösen Kooperationen zu sprechen. Danach soll die Anregung weiter verbreitet werden, dass durch abrahamische Gesprächsgruppen zum Abbau von Vorurteilen und Ängsten beigetragen werden kann. Dabei sind Junge Abrahamische Karawanen auch offen für Jugendliche anderer bzw. ohne Religion.

Junge Abrahamische Karawanen engagieren sich für ein gutes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft, sexueller Prägung, Religion bzw. ohne Religion.

Zu ihren Zielen gehören

  • die Überwindung von Hass, Rassismus und Gewalt,
  • die Gleichbehandlung von Frauen, Männern und Kindern,
  • die Stärkung von Gerechtigkeit und die Beseitigung von Armut sowie
  • die Erhaltung und Bewahrung der biologischen Vielfalt.

Die Mitglieder des Jungen Abrahamischen Forums setzen sich für die Gleichbehandlung von Menschen ein und widersprechen der Diskriminierung wegen des Tragens der Kippa, des Kreuzes, Kopftuchs oder Turbans sowie aufgrund von Behinderung oder sexueller Orientierung. Sie sind dankbar für das friedliche Zusammenleben in Europa und wollen verhindern, dass sich Nationalismus und Rassismus ausbreiten. Wenig Interesse zeigten die jungen Teilnehmenden an den Europawahlen. Sie sprachen davon, dass sich die etablierten Parteien von der jungen Generation abgewendet haben.

Das Junge Abrahamische Forum wurde im Juni 2018 von bis zu 30-jährigen Juden, Christen, Muslimen und Bahai gegründet. Tagungen wurden bisher in Frankfurt/M., Weimar und Heidelberg durchgeführt. Das nächste Treffen ist am 22./23. Juni 2019 voraussichtlich in Mainz vorgesehen. Referentin für das Junge Abrahamische Forum ist Stephanie Krauch. Vertreterin der Jugendlichen beim Jungen Abrahamischen Forum ist die Studentin O. Kaddouri aus Darmstadt. Sie ist zu erreichen über das Abrahamische Forum, Tel. 06151-3919741 und Mail: info@abrahamisches-forum.de

gez. Jürgen Micksch

Geschäftsführer des Abrahamischen Forums in Deutschland

Darmstadt, 4. Februar 2019

SPENDEN