Abrahamische Teams

Abrahamische Teams wurden gebildet, um in der schulischen und außerschulischen Bildung über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im jüdischen, christlichen, muslimischen Glauben zu informieren. Heute sind dort auch Bahai sowie Repräsentanten weiterer Religionen vertreten. Die Teams bestehen aus interkulturell und interreligiös qualifizierten Mittler/-innen und sind benannt nach Abraham, auf den sich diese monotheistischen Religionen als Stammvater beziehen. Sie kommen gemeinsam zu Veranstaltungen, stellen ihre Positionen zu unterschiedlichen Themen dar und suchen den offenen und kritischen Dialog. Damit soll das Gespräch zwischen Angehörigen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen angeregt und zum Abbau von Unkenntnis und Vorurteilen beigetragen werden.

Die Erste Veranstaltung mit einem Abrahamischen Team fand am 29. November 2001 in Mainz statt. Bis Ende 2015 wurden etwa 400 Veranstaltungen gefördert und durchgeführt.

Mit der freundlichen Unterstützung des Bundesministeriums des Innern und der Dr. Buhmann-Stiftung können auch in diesem Jahr wieder bundesweit zwischen 20 und 30 Veranstaltungen finanziell gefördert werden. Die Beantragung einer Förderung beim Abrahamischen Forum ist für das laufende Jahr noch möglich.


Ansprechpartnerin

Yasmin Khurshid (yk@abrahamisches-forum.de)

Aktiv werden!

Sie sind interessiert daran, eine Veranstaltung mit einem Abrahamischen Team in einer Schule oder sonstigen (Bildungs-)einrichtung durchzuführen? In wenigen Schritten können Sie beim Abrahamischen Forum eine finanzielle Förderung von max. 500 EUR beantragen:

  • Zielgruppe, Thema, Datum und Räumlichkeiten festlegen
  • Richtlinien (rechts im Downloadbereich) durchlesen
  • Förderantrag (rechts im Downloadbereich) ausfüllen und absenden
  • Nach Eingang Ihres Antrags erhalten Sie zeitnah Nachricht von uns

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern und die Dr. Buhmann Stiftung

SPENDEN